Samstag, 3. Dezember 2016

Nikolausi

Kennt ihr den Sketch von Gerhard Polt?
Bei dem er versucht dem kleinen Kind den Osterhasen näher zu bringen?
Anfangs noch recht geduldig und schließlich fuchsteufelswild, 
weil der kleine Kerl nur "Nikolausi" von sich gibt.
:-)



Damit der Nikolausi unsere Kinder bald beehren kann,
hab ich ihnen drei Stiefel genäht.
Früher - als ich noch klein war und auch als mein Ältester noch kleiner war - gabs ja immer Teller.
Mir hat das getaugt, diese Überraschung, als dann plötzlich allerhand "Guatsal" auf dem Teller lagen.
Wo die bloß her kamen??
Und wann??
Mysteriös!
Ich glaub ich hab ewig an den Nikolaus und das Christkindl gedacht.
An den Osterhasen weniger, den konnten meine Eltern nicht so gut verstecken, bzw. uns was vormachen.
Doch von der vorweihnachtlichen "magischen" Zeit hab ich mich als Kind gerne anstecken lassen und wollte gar nicht wissen, dass es sich eigentlich weit banaler verhält.


Woher diese Stiefel kommen - ich weiß es ehrlich gesagt gar nicht.
Gabs die schon immer? Oder sind die eine Übernahme eines fremdländischen Gebrauchs?
Keine Ahnung, ich weiß nur, dass seit ein paar Jahren ein richtiger Nikolausi daherspaziert und da geht dann nix mehr mit Teller.

Den Stoff fand ich hierfür recht passend, denn der lässt sich gut mit allerhand Resten kombinieren und so sind drei unterschiedliche Stiefel/Socken entstanden.

Das Schnittmuster dazu hab ich mir selbst gezeichnet.
Ich hatte zwar eine Vorlage von lunaju, doch die - liebe Leute - ist fix zu klein. 
Außer es wird ein Dekoteil, aber wenn man einen Schokonikolo, ne Orange und ein paar Nüsse reingeben will, dann ist sie zu klein.
Ich hab die Stiefel rundherum um 3 cm vergrößert und sie könnten durchaus noch größer sein.
Die Orange wird da wohl nix, müssen halt Mandarinen her. 

Stoff: den Sternenstoff hab ich bei sew nice gekauft (aktuell hat sie noch -20% auf die Weihnachtsstoffe)

Buch des Monats - Dezember


Ich muss euch dieses Buch einfach vorstellen!!
Ich habs - reiner Zufall, wie das Leben wunderbarerweise manchmal so spielt - in der Bücherei entdeckt.
Als ich es mit nach Hause genommen hab, hatte ich noch keine Ahnung welch humoristisches Kleinod ich da in Händen halte!!


Sein Name ist Olaf und er ist ... speziell.... denn er hat ein riesenhaftes Geweih,
welches ihm das Leben häufig erschwert.
Als ihm dann zu allem Überdruss auch noch ein Teil davon abbricht, scheint ihn das endgültig zum Außenseiter zu machen.

"Olaf war allerdings nicht der Typ, der sich von Schicksalsschlägen dieser Art entmutigen ließ, 
im Gegenteil, er fand schon bald heraus, was man mit der abgebrochenen Schaufel alles machen konnte."

Und dabei ist er wirklich kreativ!


Olaf, der Elch ist ein sehr witziges Vorweihnachtsbuch
 (ja, der Weihnachtsmann kommt darin auch vor!), 
das ich für Kinder ab dem Schulalter empfehle.
Die jüngeren Kinder checken die Schmähs noch nicht wirklich,
mein Großer hat schon ein paar Mal herzhaft mitgelacht.

Also dann: wer noch ein Buch braucht um sich die stressige und konsumorientierte Vorweihnachtszeit erträglicher zu gestalten, Olaf der Elch ist sicher nicht die schlechteste Wahl! :-)

Enjoy your weekend
Alina

Dienstag, 29. November 2016

LunchBag

Wer kennt das nicht?
Nach dem Hallenbad drohen die nassen Badesachen die mitgebrachten Bücher,
die trockenen Handtücher oder das Papier im Geldtascherl aufzuweichen?
Das Kind darf auswärts übernachten, doch wohin mit den Toilettartikeln?
Oder aber die Jause, die man sich in die Arbeit mitnehmen will
 - zerdrückt und zerbeult in der Handtasche?
Okay, ich gebs zu alles davon kenn ich nicht? ;-)
Denn für die nassen Badesachen muss stets ein Badetuch herhalten.
Aber alles andere ist mir wohl bekannt und jedes Mal wenns soweit ist, "nierlt" (stört) es mich,
dass ich nicht schon läääängst eine Lunchbag genäht habe.
Das ist zukünftig vorbei, denn voilà:




Das gratis Schnittmuster von pattydoo hat gute Dienste geleistet.
Für dieses Schnittmuster - absolut anfängertauglich - gibt es auch ein Video auf youtube, auf dem jeder Schritt genau erklärt ist. Da ist der Erfolg quasi garantiert! :-)

Ich hab mich für außen Baumwolle und innen Wachstuch entschieden, so kann das Jausensackerl gut ausgewischt werden.
Das Modell Katze hat eine nette kleine Novität vorne drauf, nämlich Tafelstoff!
Kennt ihr den?
Zu vernähen ähnlich wie SnapPap, doch kann man darauf mit Kreide schreiben und es auch wieder wegwischen.
Eine witzige Idee, wie ich finde und da so ein Stück Tafelstoff recht preiswert daherkommt, kann mans ruhig mal ausprobieren (z.B.: bei sew nice).

Schnitt: LunchBag von pattydoo (Freebook)

Bei uns scheint die Sonne,
zwei Keksteige sind in Bearbeitung und mein Sohn hat gerade das Bodypainting für sich entdeckt ;-), 
es verspricht also ein kurzweiliger Tag zu werden!!

Alina

Mittwoch, 23. November 2016

Ella!

Es ist mal wieder Zeit .... Zeit für Kleider!!
Zwei Ellas hab ich mir genäht und das Modell,
das ich euch heute zeige ist richtig alltagstauglich geworden! :-)






Das Kleid Ella stammt aus der Feder von pattydoo.
Das Feine bei Schnitten von pattydoo ist - neben der Passform und den Anleitungsvideos - dass sie, da sie nach dem Baukastenprinzip funktionieren, günstig sind.
Das heißt: du suchst dir einen Schnitt aus, stellst dir online zusammen, welche Ärmel, Länge, Ausschnittvariante du möchtest und diesen Schnitt kaufst du dir dann.
Klar, es ist schon nett bei vielen Schnitten, dass sie recht variabel sind,
doch ehrlich gesagt hab ich einige Schnitte, welche ich immer auf die gleiche Art und Weise nähe, weil sie mir so am besten gefallen. Da brauch ich das "Klimbim" drumherum gar nicht.

Schnitt: Ella von pattydoo
Stoff: Maria Fische von lillestoff

Enjoy the day
Alina

Dienstag, 22. November 2016

Kleidung passend zum Tiroler Zahlenrad?!

Das Tiroler Zahlenrad ist altes Familienwissen aus - wie der Name vermuten lässt - Tirol 
und dient als Unterstützung um sein Gegenüber zu verstehen.
Dabei geht es davon aus, dass jeder Station (Norden - Osten - Süden - Westen - Mitte) jeweils zwei Zahlen als auch eine Farbe zugeordnet sind.

Um Ideen im Leben zu verwirklichen, bzw. um ein "runder" Mensch zu sein,
ist es gut die Stationen, die man nicht besetzt hat auszugleichen.
Dies kann zum Beispiel über Farben geschehen.
So viel zur (sehr kurzen;-) ) Theorie.

In der Praxis bedeutet dies, dass mein Sohn einen Mangel an gelb hat.
Um den auszugleichen hab ich ihm ein gelbes Schlafgewand genäht, auf das ich auch noch die fehlenden Zahlen geplottet habe.
Das Pferd ist lediglich schmückendes und schmuckes Beiwerk!




Ich kann die Bücher über das Tiroler Zahlenrad sehr empfehlen.
Ich fand sie aufschlussreich und hilfreich.
Die Idee, bzw. Sichtweise auf den Menschen ist eine schöne und gut nachvollziehbare.
Grade die Arbeit mit den Farben kann gut im Alltag integriert werden.

Der Schnitt zum Schlafgewand ist von nemada (day and night) und ein Freebook!
Ich habe ihn vor einiger Zeit schon einmal für die kleine Bachnixe genäht und da schon gemerkt, dass er eine sehr gute Passform hat.

Schnitt: day and night von nemada (Freebook!)

Alina

Dienstag, 15. November 2016

Seepferdchen im Wald

 Bevor ihr zukünftig - zumindest für die nächsten Monate - ausschließlich Indoorbilder zu sehen bekommt *heul!* - zeig ich euch noch ein Shirt, das sich - meine Tochter ist nicht sonderlich temperaturempfindlich - die Tage noch draußen fotografieren ließ.





Es ist ein Autumn Forest Shirt aus der Ottobre 4/2014 - in der vorne gerafften Mädelsversion aus dem Seepferdchenstoff von little darling.
Der Schnitt an sich ist recht simpel, nichts Besonderes,
also durchaus als Basicteil geeignet.




Alina


Dienstag, 8. November 2016

Farbenspiel... man nehme...





Man nehme für dieses Outfit:
0,5 m von der Elefantenparade von Blaubeersteern, verwandle diesen in eine China Girl Tunika (Ottobre 4/2014). Dazu kombiniere man eine einfache, einfärbige olivgrüne Leggings.
Um dem Outfit den herbstlich benötigten Kuschelfaktor zu verpassen, 
empfiehlt es sich einen kuscheligen Alpenfleece zu einer Weste zu vernähen.
Zur Abrundung suche man aus der Haubenkiste eine Haube vom Vorjahr, drehe sie auf die gepunktete Seite und stelle erstaunt fest, dass diese ja PERFEKT dazupasst und das Outfit erst so richtig abrundet!
Nun lehne man sich zufrieden zurück und beobachte begeistert das Farbenspiel von Kleidung und Herbst! :-)










Schnitte: China Girl Tunika aus der Ottobre 04/2014, Leggings Playful Kitty aus der Ottobre 04/2014, mycuddleme von schaumzucker, Wendemütze von klimperklein

Alina

Sonntag, 6. November 2016

Die Geburt der Halssocke

Bei der Planung der Herbst und Wintergarderobe beziehe ich die Kinder teilweise mit ein.
So können sie bei Farben, Materialien und Schnitten Wünsche äußern.
Auf die Frage, ob sein Alpenfleecepulli für diesen Winter wieder einen derartigen Kragen haben soll, wie der vom letzten Jahr, meinte mein Zauselzauer: nein, der Pulli solle ohne Kragen sein und den Kragen hätte er gerne extra.
Die Idee der Halssocke war geboren! :-)




Der Schnitt zu dieser Halssocke stammt von Sophie von näähglück
und war Teil ihres letztjährigen Adventkalenders.
Dieses Jahr gibt es wieder einen! :-)
Dabei stellt sie - verteilt auf 24 Türchen - verschiedene Schnitte zum Download bereit.
Sicher eine sehr aufwendige Sache, für die ich mich hiermit bedanke,
denn: die Halssocke ist ein lässiges Teil!
So fein zu tragen, dass sie sogar bei meinem Mann Gefallen gefunden hat
 und er auch ein Modell bekommen hat.

Linked: kiddikram, cia, made4boys, Söhne und Kerle

Einen guten Start in die kommende Woche!
Schönen Abend noch

Alina

Donnerstag, 3. November 2016

Alina trägt Nina




Und das richtig gerne!
Wie es aussieht, hab ich nun einen Baumwoll - Schnitt für mich entdeckt, der mir taugt!
Vorne mit ein paar Falten, hinten ein wenig länger,
leicht zu nähen, sitzt richtig gut und ist endlich eine gute Möglichkeit um aus Baumwolle ein gut tragbares Oberteil zu zaubern!
Ich freu mich! :-)


(Und ja, die Bilder sind beim Fotoshooting mit meiner Schwester entstanden.
JA, wir SIND verwandt! Yaya!! *g*)
Der Stoff ist natürlich von Rosmarie - eh klar! - aus der Serie von Lotta Jansdotter.

Schnitt: Frau Nina von schnittreif
Linked: RUMS, cia

Alina


Dienstag, 1. November 2016

Zeitumstellung

Wir sind ja eines der wenigen Länder (okay gut die Hälfte der Erde macht bei diesem Blödsinn mit), in denen es eine Zeitumstellung gibt.
Und wenn ich mir das aktuelle Schlafverhalten meiner Kinder ansehe, dann weiß ich auch wieso! 
Aktuell stehen wir(!) um vier, halb fünf auf! :-(
Deshalb sitze ich auch schon jetzt beim PC und schreibe einen Eintrag - bin putzmunter, heute wars schon vor vier :-)

Doch dazu passend zeig ich euch heute ein Nachthemd für die kleine Bachnixe:
bodenlang und genauso wie ich es als Kind auch jahrelang an hatte! :-)




Der Schnitt stammt aus der Ottobre (6/2015). Genäht hab ich ihr die kleinste Größe (86) und die war ihr viiiel zu lang. 
Also hab ich das erste Modell unten zwei Mal großzügig eingeschlagen, bevor ichs festgenäht habe. So kann ich es später auslassen und sie kanns nächste Jahr auch noch gut tragen. 


Das erste Modell war aus dem Rest des Eisbärstoffs und kurzärmelig.
Ich bin ganz froh, dass der Stoff weg ist - er hat mir nie so recht gefallen - war ein Verlegenheitskauf.
Als Nachthemd geht er aber noch recht gut.

Das zweite Modell hab ich gemeinsam mit dem ersten zugeschnitten - ist ihr demnach ebenso zu lang. Da ich jedoch so einen Panelstoff verwendet habe, wird das Kleid wohl unvollendet darauf warten müssen, dass die kleine Bachnixe hineinwächst. ;-)

Also Modell Nr. 3. Und das ist das, was ich heute zeige.
Mit Fakeknopfleiste vorne, geblümten Blumenknöpfen und langen Ärmeln ist es zu einem - grade jetzt in den freien Tagen - gern und viel getragenen Kleidungsstück avanciert.



Auch wenns drei Versuche gebraucht hat,
ich finde es hat sich ausgezahlt!
Und auch wenn sich die kleine Bachnixe nun nicht mehr abstrampeln kann (also quasi nachts dauernd zugedeckt ist), nein, es ist kein Wundernachthemd ;-(, welches die Kinder 12 Stunden durchschlafen lässt!

Als dann, träumt noch ein wenig, wenn ihr könnt,
bevor ihr in den heutigen Feiertag startet!

Alina

Schnitt: Penguin aus der Ottobre 6/2015

Freitag, 28. Oktober 2016

YAYA Schwester!!!

Stoffe bestellen und kaufen ist einer der schönsten Aspekte des Nähens.
In den Laden zu gehen und alles anzugreifen, sich von Farben und Mustern inspirieren zu lassen oder aber zuzusehen, wie eine Idee greifbar wird, sobald man den richtigen Stoff dafür gefunden hat.
Und obwohl alle um mich herum wissen, dass ich Stoffe liebe, hat mir bislang noch niemand (!) Stoffe geschenkt!!
Vermutlich, weil das ebenso schwer ist wie jemand anderem Schuhe zu schenken.
Gefallen die dann wirklich?
Treffe ich da den Geschmack?
Weil ich mich aber gerne überraschen lasse, hab ich mir einfach ein "Überraschungspaket" bestellt.
5 Meter von keine Ahnung.
5 Meter Stoff, von dem ich gar nichts wusste.
Als Wunsch hab ich lediglich angegeben, welche Stoffarten es nicht sein sollen.

Als dann das Paket kam war ich... naja... überrascht halt.
Positiv. Ja, nicht nur, und doch positiv.
Doch ein Stoff war dabei, der ist mich sofort angesprungen und hat nach meiner kleinen Schwester geschrien!
Ein Jacquardjersey, der ganz wunderbar zu ihr passt, also hab ich ihr einen Rock draus genäht:





Und meine Schwester - die hatte sichtlich Freude am Rock und am Fotoshooting! :-)
Danke für die lässigen Bilder, YAYA Schwester!!

Alina