Donnerstag, 29. September 2016

Chambray Double Gauze

Wie mans ausspricht?
Ehrlich gesagt, keine Ahnung!! :-)

Wie es sich anfühlt?
Das weiß ich jetzt, wo ich mir aus einem Quadratmeter plus 4 Metern Paspel 
ein Tuch draus gezaubert habe ...
... einfach herrlich!!!

Weich, kuschelig, nicht zu warm...
... grad so, dass ich ihn dauernd tragen kann.... 
.. ein richtiges Lieblingsstück!!



Schnitt: gibts keinen, brauchts keinen, nehmt einfach einen Quadratmeter vom Stoff und gut isses
Linked: RUMS

So, und ich fall ins Bett, arbeiten ist viiiel anstrengender als Kinder hüten! ;-)
Alina



Dienstag, 27. September 2016

Heavy Rotation!

Könnt ihr euch noch an den maxi cosi Überzug erinnern,
den ich letztes Jahr aus einem Astrokatzestoff genäht habe??

Das Maxi Cosi wird nicht mehr verwendet,
der Überzug - mittlerweile von der Sonne etwas gebleicht - wartet auf einen neuen Besitzer,
doch von dem wunderbar türkisen Astrokatzestoff war noch was da.

Und daraus hab ich nochmal einen Zebraoverall gemacht.




Beim ersten Modell habe ich den Overall an den Schultern ja mit Bändern verschlossen.
Diesmal hab ichs mit einem dehnbaren Schrägband versucht.
Dadurch spar ich mir das "Gewurschtel", das die Bänder verursacht haben,
dafür ist es zum Reinschlupfen schwieriger, weil sich diese Bänder nicht so viel dehnen, wie zum Beispiel Bündchenstoff es tut.

Es schaut zwar - wie ich finde - schöner aus als in der ersten Variante,
 perfekt ist es aber noch nicht....
hm...
.. eventuell nochmal einen nähen, dabei Bündchenstoff verwenden...
... mal schaun, vielleicht wäre da ein eigener Nähfuss, der ein schönes Ergebnis garantiert, hilfreich...



Der Stoff (Bioqualität) nennt sich übrigens "heavy rotation" und kann nach wie vor bei astrokatze gekauft werden.

Die Reste hab ich zu einer Beanie zusammengestückelt und das Outfit ist perfekt! :-)

Schnitte: Zebra aus der Ottobre 4/2016, Beanie von pattydoo

Ich genieße heute meinen letzten "freien" Tag,
denn morgen gehts wieder los....
... bin schon gespannt, wie es uns geht, jetzt wo ich mehr arbeite (zwei Jobs, eigentlich drei sind schon nochmal was anderes als ein Job, der ganz zuverlässig am immer gleichen Tag auszuführen ist) und wir ein Schulkind Zuhause haben.
Um ehrlich zu sein hatte ich ordentlichen Schiss davor.
Also hab ich verdrängt dass diese Veränderung ins Haus steht.
Eine Veränderung, zu der ich eigentlich noch gar nicht richtig bereit bin.

Hach, mal schaun wies wird.
Heute denk ich mir: ich spring einfach ins kalte Wasser.
Solle es nicht klappen, es uns nicht gutgehen damit,
dann finde ich eine Lösung.
Ja genau, ich probiers mal mit Vertrauen...
:-)

Genießt euren Tag und freut euch des Lebens! 
Alina

Montag, 26. September 2016

Blutsbrüder

In unserem Haushalt gibt es einen Fernseher.
Es gibt auch Kinderkanäle.
Und wir haben auch Kinder.

Nur dass unsere Kinder nicht wissen, dass es Kindersender gibt. :-)
Ja, tatsächlich, und das, obwohl der Große schon sieben wird!
Und: unsere Kinder lieben es Videos oder Filme anzuschaun.
Aktuell geht nichts über Yakari!
Die beiden sind sich darin absolut einig und die Freude jedes mal riesengroß,
wenn sie Yakarifolgen anschaun dürfen.

Als ich dann den gelben Indianersweat sah,
war klar, dass sie beide daraus einen Pulli für den Herbst/Winter bekommen.


Für den Superduck hab ich einen Lime Hood genäht.
Mit gestreifter Innenkapuze und Ellenbogenpatches,
dafür ohne die Bauchtasche.


Der Zauselzauer mag keine Kapuzen,
also gab es einen schlichten Schlawiner.


Jetzt erkennt man sie schon anhand der Kleidung als richtige Brüder... als Blutsbrüder... und nicht erst am Verhalten ;-) (sie verhalten sich 100% wie Brüder... im Positiven und im weniger Positiven).

Schnitte: LimeHood von limenox, Schlawiner von Fred von Soho

Mittwoch, 21. September 2016

K ... wie Kellerfalte!!

Wer sich in der Erwachsenennähwelt herumtreibt,
hat sie bestimmt schon entdeckt:
die 12lettersofhandmadefashion!
Jedes Monat zieht eine andere Bloggerin einen Buchstaben,
zu dem dann Teile genäht werden.
Diese werden anschließend gesammelt in einer Galerie gezeigt.

Eine nette Idee dachte ich, da machst du mit.
Doch dann ..... fiel mir nix ein ....ich habs vergessen
.... plötzlich war das Monat um.

Nicht so diesen Monat:
i proudly present:
meinen Beitrag zum Buchstaben "K":
K... wie Kellerfalten!!

Ich habe wieder einen neuen Schnitt versucht!
Frau Hilda, ein Rock, der sowohl aus Baumwolle, als auch aus Jersey genäht werden kann.
In ersterem Fall brauchts dabei unbedingt eine Kellerfalte!
Erstens, weil man sonst schlecht reinkommt ;-)
und zweitens, weil das neben den schrägen Taschen DER Hingucker des Rockes ist!!


Ich steh auf Kellerfalten!
Immer mehr!
Ob bei einer Latzhose für die kleine Bachnixe,
einer Grobcordhose für den Superduck 
oder eben hier, bei diesem Rock aus Patchworkstoff.



Den Tipp mit dem Patchworkstoff (der fällt schöner!)
hab ich übrigens von der lieben Rosmarie bekommen.

Und wo es den gab, da gibt es noch mehr - Tipps für mich (da hab ich gestern Abend ordentlich gesammelt, als wir gemeinsam Taschen genäht haben - ihr dürft euch freuen, die ist richtig schön geworden, und ein klasse Schnitt, den ich euch zeigen kann) und Stoffe für euch/uns! ;-)

Habt noch einen feinen Tag
Aliina


Schnitt: Frau Hilda von hedi

Dienstag, 20. September 2016

Wie ein Rock beim Weg in die Selbstständigkeit hilft..

Die kleine Bachnixe - 21 Monate - fängt an sich für Kleidung zu interessieren.
Komisch.... so als Mädchen.. einer nähenden Mutter... in dem Alter ;-)

Zudem ist sie (gemäß ihres Sternzeichens) stur,
und so will sie sich gerne selbst anziehen.
Shirts gehen noch gar nicht (die werden stets zweckentfremdet und als Beinkleid getragen),
 Hosen schon immer besser, doch am allerbesten und einfachsten klappt das Selberanziehen mit einem Rock!
Stolz und zufrieden stackst sie dann durch die Wohnung.
Dass der Bund des Rockes knapp über dem Schlüsselbein ist, 
mindert ihr glückliches Lächeln keineswegs.

Also hab ich ihr einen zweiten Rock genäht...
... und eine Leggings dazu...
... und ein Shirt.... und ja, weil ich schon dabei war, und weil die vom Frühling nicht mehr passte und mir so gut gefallen hat, auch noch eine Haube (incl. Plott)...






Bis auf die Mütze sind alle Schnitte übelst ("übelst" ist bei der heutigen Jugend hierzulande das neue Trendwort. Das, was früher "irre", "geil" oder "ur" war heißt heute "übelst". Bin mir noch nicht sicher, ob ich so "trendy" bin und es in meinen aktiven Wortschatz übernehme.... mal schaun ;-) ) schnell genäht und alle für Nähanfängerinnen geeignet.
Der Rock war zudem ein Freebook (bei der Suche nach der Quelle hab ich gerade entdeckt, dass der Blog gelöscht wurde :-(. Hm. ), genauso wie die Plottdatei der Igel.

Schnitte: Raglanshirt von klimperklein, Erdbeerzwerg von mamasliebchen, Leggings aus einer Ottobre, Rockig von lieblingsmama
Plottdatei: Igelfamilie von LiebEling


Habt einen feinen Tag
Alina

Donnerstag, 15. September 2016

Adieu!

Mit einem allerletzten Badetag am See verabschieden wir diesen erst auf den zweiten Blick fantastischen Sommer, der bei mir keine Wünsche offen ließ!!






Meine erste Frau Marlene aus braunem Breitstreifenjersey mit etwas kitschigem Glitzerplott vorne drauf. Ich bin recht zufrieden mit dem Shirt, denn es passt mir gut (Länge, Weite).
Auch der Ausschnitt gefällt mir, obwohl ich nähtechnisch noch nicht ganz zufrieden bin.
Ich fürchte dass sich das gute Stücke vorne verdrehen wird.
Schauma mal...




Die kleine Bachnixe trägt übrigens eine Karlchen Knopf.
Ein Restesweat, aus dem ich unbedingt noch eine Hose für eins meiner Kinder nähen wollte.
Für eine Karlchen Knopf hat es dann - dank breiten Fussbündchen - gereicht! :-)






Adieu Sommer 2016!

Schnitt: Frau Marlene von fritzi
Linked: RUMS, kiddikram

Einen feinen Abend
Alina


Dienstag, 13. September 2016

Anorak

Wenn ich mir die Onlinenähwelt so ansehe,
dann zeichnet sich für mich häufig folgendes Bild ab:
Ein Schnitt wird erstellt, Probe genäht, veröffentlicht.
Für ein paar Tage sieht man ihn auf einmal überall,
er ist quasi in aller Munde.

Dann... nix. ... lange gar nix...oft nie wieder was.
Weil, eh klar, kommt ja Tags drauf schon wieder der nächste Schnitt über den dann gebloggt wird.

Bei dem Schnitt, den ich euch heute zeige,
gings mir ebenso.
Dabei wollte ich ihn immer schon mal nähen, weil er mir gleich so gut gefallen hat.
Jetzt hab ichs getan und ich kann ihn euch nur ans Herz legen,
den Anorak...




Aus petrolfarbenem Cord, voll gefüttert,
mit Kapuze und Knöpfen.
Zudem hat er seitliche Eingrifftaschen 
und eine durch eine Klappe versteckte Bauchtasche für allerlei Schätze - in die hat sich mein Superduck sofort verliebt und gleich mal ausgetestet hat wie viele Legomannschkerl (Legomännchen) da drinnen Platz finden. :-)









Der Anorak ist von lumali und ist in den Größen 68 -164 nähbar.
Er kann vollständig, teilweise oder gar nicht gefüttert werden und ist aus allen möglichen dehnbaren und nicht dehnbaren Materialien nähbar.
Es ist wohl ein idealer Schnitt für eine Übergangsjacke.
Das e-book ist sehr detailliert und gut bebildert.
Alle Nähmöglichkeiten werden gut erklärt und sobald man sich einen Überblick verschafft hat - das brauchts doch eh meistens, wenn man sich erstmalig einem Schnitt zuwendet, der recht variabel/etwas aufwendiger ist - ist das eine recht reibungslose Angelegenheit.

Mir gefällt er sehr gut und ich plädiere hier an der Stelle dafür auch für uns Damen einen derartigen Anorakschnitt raus zu bringen - den würd ich mir gern nähen. :-)

Schnitt: Anorak von lumali

Genießt den Tag
Alina



Montag, 12. September 2016

Echt fett!!!

Vor ein paar Wochen kam mein Mann mit einem Sack voll getrocknetem Lavendel nach Hause.
Und ich LIEBE Lavendelgeruch!
Mein eigener Lavendel im Garten fristet ein tristes Dasein - letztes Jahr warens die Schnecken, die ihn vernichtete haben und dieses Jahr wurde er von den Himbeeren überwuchert...

... Lavendel und nähen?
Eh klar, Lavendelsackerl für die Kleiderschränke und Laden.

Bei Rosmarie hab ich diese wunderschönen Baumwollstoffe (von R. Kaufmann und Art Gallery) gefunden und mir von jedem 10 (!) cm runterschneiden lassen. 
Das muss doch reichen, dachte ich.
Und nähte drauf los.

Die Lavendelsäckchen sind fix genäht und mittendrin war mir nach einem neuen Nadelkissen.
Tja, nur dass das aus einem 10 cm breiten Stoff wirklich winzig wird.
Winzig und nett, doch zu dünn, denn da stehen die Nadeln auf der anderen Seite raus.
Und das geht GAR nicht! :-)

Also gleich noch eins genäht ...  ein echt Fettes! :-)




Könnt ihr euch noch an die Sendung "echt fett" erinnern?
Palfrader und Co in Bestform.
Ich sag nur "Beauty"!!! :-)

Comedy machen können sie, die Österreicher,
egal ob gewollt (echt fett) oder ungewollt (Bundespräsidentenwahl).

Schnitt: a la hamburger liebe - Tutorial

Alina

Freitag, 9. September 2016

Beanie

Heute zeige ich euch die beiden Beanies,
die ich für zwei befreundete Kinder genäht habe.
Ich habe dabei den kostenlosen Beanieschnitt von pattydoo ausprobiert.





Beide Beanies sind zum Wenden - auf der einen Seite ein Muster, auf der anderen ein reflektierender Plott.
Die Plottdatei des Schmetterlings stammt von frau scheiner,
die Feder von der laitnerei.

Diese Beanie fällt in die Kategorie - für Anfänger sehr gut geeignet, alles wird bestens erklärt im e-book.
Die Passform ist super!

Schnitt: Beanie von pattydoo

Wir genießen noch die letzten Ferientage - die Sonne scheint, es wird nochmal zum Baden...
... am Montag geht die Schule los für den Zauselzauer. 
Wenn das auch so geschmeidig vonstatten geht wie der Kindergartenstart des Superducks - wunderbar! :-)

Genießt euer Wochenende,
liegrüs
Alina

Donnerstag, 8. September 2016

Geburtstagsgeschenk

Als vor Kurzem die Tochter einer befreundeten Familie
ihren fünften Geburtstag feierte,
da hats mir richtig getaugt, dass ich Fräulein Bela etwas Selbstgenähtes schenken kann!

Persönlich, individuell und sie hatte Freude damit.

Die Fotos sind ganz ganz geschwind beim Geburtstagsfest entstanden.
Das Zache ist: es war schon Nacht, als ich fotografiert hab.
Eigentlich wärs da überwiegend stockdunkel drauf - doch mit Photoshop sieht man jetzt sogar den Hintergrund!



Genäht hab ich einen Latzrock vom mamasliebchen.
Nachdem mir beim Probenähen die Latzhose schon so gut gefallen hat,
war klar, dass der Latzrock ebenfalls mal genäht werden muss - denn: eine schöne Möglichkeit um feste Stoffe zu einem lässigen Kleid zu verarbeiten.

Vorne mit eingearbeiteter Paspel und oben mit Knöpfen zu verschließen.
Und diese Knöpfe - uagh!! - haben mich fast zur Verzweiflung gebracht!
Das Kleid an sich ist schnell genäht und eine runde Sache.
Knopflöcher mit meiner bernina nähen ist ja eigentlich auch eine geniale Sache - ich sag nur Knopflochspeicher und so :-)
Doch Knopflöcher nähen, wenn sich der Stoff dann sperrt, weil etwas höher und das Loch dann doch nicht von der Länge her passt und ich wieder auftrennen muss und es wieder versuche und wieder auftrennen muss und und und .... so ein Gemurkse!

Letztlich hats dann irgendwann geklappt, der Stoff ist ohne Schäden davon gekommen
und ich hab das zweite Modell - für die kleine Bachnixe - mit Druckknöpfen gemacht! :-)

Schnitt: Latzrock von mamasliebchen

Wer das e-book der Latzhose besitzt, kann sich eigentlich einfach den Rock dazuzeichnen.
Also ich meine, es ist vermutlich nicht nötig sich das Latzrocke-book auch zu kaufen, denn die beiden Schnitte sind obenrum gleich.